Stadträume für Bildung gestalten (Teil 2/4)

Integrierte Quartiersentwicklung und Lernorte für eine erfolgreiche Bildungsbiografie

Art:

Ort:
Online
Veranstaltung
via Teams
Datum: 
Mittwoch, 18. November 2020 - 9:00 bis 12:00
Kontakt:

Am 18. November 2020 fand der zweite Teil des Großstadtnetzwerks „Stadträume für Bildung gestalten – Integrierte Quartiersentwicklung und Lernorte für eine erfolgreiche Bildungsbiografie" statt. Wie kann in Quartieren ein hochwertiges und bedarfsgerechtes Bildungs- und Begegnungsangebot zur Verfügung gestellt werden? Welche baulichen Maßnahmen können das lebenslange Lernen im Quartier unterstützen? Wie können pädagogische Ansprüche und räumliche Gestaltung Hand in Hand gehen? Was sind die Gelingensbedingungen für eine ressortübergreifende Zusammenarbeit in der Kommune? 

In der bildungswissenschaftlichen Debatte wird zunehmend der Blick auf das Quartier gerichtet: Denn eine sozialräumliche Betrachtung und Handlungsorientierung von bildungsrelevanten Entwicklungen ermöglichen es, lokale Bildungslandschaften bedarfsorientiert zu planen und weiterzuentwickeln. Um jedoch stimmige Lösungen für pädagogische und bauliche Fragen zu erarbeiten, bedarf es im Rahmen des datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements einer intensiven Zusammenarbeit zwischen den bildungsrelevanten Ämtern sowie der Stadtentwicklung. Besonders beim Aufbau und der Weiterentwicklung (neuer) Quartiere und Lernorte kann diese ressortübergreifende und multiprofessionelle Zusammenarbeit erprobt werden.

Praxisbeispiel Hamburg: Oberbillwerder als Connected City

In ihrem Videovortrag stellten Merle Voskuhl, IBA Hamburg und Jan Smith, Bezirksamt Bergedorf den neu geplanten Stadtteil Oberbillwerder – Hamburgs 105. Stadtteil – im östlichen Teil der Stadt vor. Ziel ist es, einen gemischt genutzten, urbanen Stadtteil zu realisieren. Die Entwicklung dieses neuen Quartiers geschieht unter dem Leitbild der „Connected City“, also der vernetzten Stadt. Das bedeutet, dass es unterschiedliche räumliche aber auch funktionale Verbindungen innerhalb des Stadtteils zwischen unterschiedlichen Angeboten, Nutzungen und Räumen geben soll, aber auch die Vernetzungen zwischen dem Stadtteil und den angrenzenden Stadtteilen und Nachbarquartieren ermöglicht werden soll. Zudem wird in Oberbillwerder ein integrierter Lern- und Begegnungsort entwickelt. Mögliche Gelingensbedingungen und Herausforderungen werden hier vorgestellt.

Video

Integrierte Quartiersplanung, M. Voskuhl (IBA Hamburg) und J. Smith (Freie und Hansestadt Hamburg)

Video of Integrierte Quartiersplanung, M. Voskuhl (IBA Hamburg) und J. Smith (Freie und Hansestadt Hamburg)

Mit dem Klick auf Akzeptieren stimmen Sie zu, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen haben.

Das Großstadtnetzwerk der Transferagentur für Großstädte

Das Großstadtnetzwerk der Transferagentur für Großstädte ist ein bundesweites Netzwerk von Kommunen, die ein datenbasiertes kommunales Bildungsmanagement aufbauen und weiterentwickeln, um für aktuelle Herausforderungen im Bildungsbereich ressortübergreifende Lösungen zu erarbeiten. Die Treffen fördern den städteübergreifenden Praxis- und Erfahrungsaustausch und bieten die Zeit sowie einen vertraulichen Rahmen für kollegialen Austausch und Vernetzung. Zudem bietet es ein Forum, um Einblicke in gute Praxis vor Ort zu erhalten und Zukunftsthemen für das DKBM zu diskutieren. Ein Einstieg ins Großstadtnetzwerk ist jederzeit möglich. 
 
 
Ansprechperson