Stadträume für Bildung gestalten (Teil 2/4)

Integrierte Quartiersentwicklung und Lernorte für eine erfolgreiche Bildungsbiografie

Art:

Ort:
Online
Veranstaltung
via Teams
Datum: 
Mittwoch, 18. November 2020 - 9:00 bis 12:00
Kontakt:
Aufgrund der aktuellen Situation haben wir das zunächst in Hamburg geplante Großstadtnetzwerk (29./30. September 2020) absagen müssen und stattdessen eine digitale Veranstaltungsreihe konzipiert. Sofern es die Situation zulässt, wird es im nächsten Frühsommer eine gemeinsame Abschlussveranstaltung vor Ort in Hamburg geben. Nähere Informationen und Terminabfragen werden folgen.  
 
  1. Termin: 29. September 2020, 12:30 Uhr bis 15:00 (inkl. Technik-Check)
  2. Termin: 18. November 2020, 09:00 Uhr bis 12:00 (inkl. Technik-Check)
Weitere Termine folgen voraussichtlich für März und Juni. 
 
Wie kann in Quartieren ein hochwertiges und bedarfsgerechtes Bildungs- und Begegnungsangebot zur Verfügung gestellt werden? Welche baulichen Maßnahmen können das lebenslange Lernen im Quartier unterstützen? Wie können pädagogische Ansprüche und räumliche Gestaltung Hand in Hand gehen? Was sind die Gelingensbedingungen für eine ressortübergreifende Zusammenarbeit in der Kommune?  
 
In der bildungswissenschaftlichen Debatte wird zunehmend der Blick auf das Quartier gerichtet: Denn eine sozialräumliche Betrachtung und Handlungsorientierung von bildungsrelevanten Entwicklungen ermöglichen es, lokale Bildungslandschaften bedarfsorientiert zu planen und weiterzuentwickeln. Um jedoch stimmige Lösungen für pädagogische und bauliche Fragen zu erarbeiten, bedarf es im Rahmen des datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements einer intensiven Zusammenarbeit zwischen den bildungsrelevanten Ämtern sowie der Stadtentwicklung. Besonders beim Aufbau und der Weiterentwicklung (neuer) Quartiere und Lernorte kann diese ressortübergreifende und multiprofessionelle Zusammenarbeit erprobt werden. 
 
In dieser digitalen Reihe des Großstadtnetzwerks werden konkrete Praxisbeispiele integrierter Quartiersentwicklung (Hamburg, Kassel, München) sowie Lernorte (Leipzig, Berlin) vorgestellt. Gerahmt wird diese Veranstaltungsreihe durch die wissenschaftlichen Beiträge von Prof. Dr.-Ing. Angela Million (TU Berlin) und Prof. Dr. Christian Reutlinger (FHS St. Gallen). 
 
Am 18. November werden zwei Praxisbeispiele für die integrierte Quartiersentwicklung aus Hamburg Oberbillwerder und Kassel vorgestellt. Darüber hinaus wird es Raum für Diskussion und Rückfragen sowie interkommunalen Austausch geben. 
 
Zielgruppe 
Diese Veranstaltung richten sich an Fach-, Planungs- und Führungskräfte aus den kommunalen Schul- und Jugendämtern, Schulaufsichten sowie Stadtentwicklung und Koordinationseinheiten mit Bildungsbezug (z.B. Bildungsbüros). 
 
Anmeldung
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Sollten Sie Interesse haben, kontaktieren Sie uns bitte per Mail.

Das Großstadtnetzwerk der Transferagentur für Großstädte

Das Großstadtnetzwerk der Transferagentur für Großstädte ist ein bundesweites Netzwerk von Kommunen, die ein datenbasiertes kommunales Bildungsmanagement aufbauen und weiterentwickeln, um für aktuelle Herausforderungen im Bildungsbereich ressortübergreifende Lösungen zu erarbeiten. Die Treffen fördern den städteübergreifenden Praxis- und Erfahrungsaustausch und bieten die Zeit sowie einen vertraulichen Rahmen für kollegialen Austausch und Vernetzung. Zudem bietet es ein Forum, um Einblicke in gute Praxis vor Ort zu erhalten und Zukunftsthemen für das DKBM zu diskutieren. Ein Einstieg ins Großstadtnetzwerk ist jederzeit möglich. 
 
 
Ansprechperson