Kooperation mit externen Akteuren in der Kommune

Ehrenamtliche Bildungsbeauftragte aus Migrantenorganisationen – eine starke Verbindung!

Cemalettin Özer, Geschäftsführer MOZAIK gGmbH, Großstädte

Mit dem bundesweiten Transferprojekt „Interkulturelle Netzwerke – Bildungsbeauftragte für junge Menschen“ hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung bis 2016 das Engagement Ehrenamtlicher aus Migrantenorganisationen gefördert, die Migrantinnen und Migranten in Fragen der Aus- und Weiterbildung durch eine Verweisberatung an Regelstrukturen unterstützen. Hierbei stand die Idee im Mittelpunkt, dass die persönlichen Zugänge zu den Communities und das spezifische Wissen über die Bildungssysteme der Herkunftsländer der Zielgruppe, die Ansprache und den Verweis an Regelstrukturen erleichtern und effektiver machen.

Cemalettin Özer war als Projektleiter für den bundesweiten Aufbau des Projekts verantwortlich. In dem Praxisbeispiel stellt er zentrale Aspekte der Kooperation mit Ehrenamtlichen aus unterschiedlichen Migrantenorganisationen in einer Kommune vor: Welche Ziele und Motive dabei eine Rolle spielen und wie sich Kooperationshemmnisse überwinden lassen, die sich aus unterschiedlichen Organisationsstrukturen, Arbeitskulturen sowie dem Konflikt zwischen Haupt- und Ehrenamt ergeben. Özer wird außerdem über den Prozess der Kooperation mit Migrantenorganisationen in Großstädten referieren.