Bildungsmanagement weiterentwickeln: Kooperation, Koordination und Steuerung in der Erwachsenenbildung

Art:

Ort:
ECKD Event- und Tagungszentrum Kassel
Wilhelmshöher Allee 256
34119 Kassel
Datum:
Dienstag, 4. Juni 2019 - 11:00 bis 16:00
Kontakt:

Das Themenfeld der Erwachsenenbildung ist im Sinne des lebenslangen Lernens ein wichtiger Teilbereich eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements. Denn Weiterbildung und Lernen im Erwachsenenalter findet in der Regel in kommunalen Kontexten statt und ist Bestandteil nahezu aller Daseinsbereiche. Erste Kommunen haben sich deshalb bereits auf den Weg gemacht, im Rahmen ihres datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements das Thema stärker in den Fokus zu rücken, Indikatoren für ein Monitoring zu entwickeln und fachbereichsübergreifende sowie verwaltungsexterne Kooperationsstrukturen aufzubauen.

Bereits im Frühjahr 2018 haben sich die Großstädte Augsburg, Hannover und Wiesbaden in einem ersten Entwicklungsworkshop der Transferagentur für Großstädte in Frankfurt getroffen, um an aktuellen Fragen der Datenbasierung in der Erwachsenenbildung zu arbeiten.

Die teilnehmenden Großstädte strukturierten das Themenfeld der Erwachsenenbildung im datenbasierten kommunalen Bildungsmanagement, diskutierten ihre kommunalen Ansätze und kommunenspezifischen Entwicklungsfragen. Anschließend wurden gemeinsam Anforderungen und mögliche Lösungsansätze für die Weiterentwicklung des Bildungsmonitorings im Bereich der Erwachsenenbildung herausgearbeitet.

Für Wiesbaden war beispielsweise die Frage nach der Weiterentwicklung von Indikatoren im Bereich der Weiterbildung zentral. Einerseits, wie die Grundgesamtheit für ein Monitoring angemessen definiert werden kann und andererseits, ob die Begrenzung auf formale Abschlüsse als Ergebnisse der Bildungsangebote sinnvoll ist. Augsburg wiederum fokussierte die Entwicklung eines Bildungsindex für das Erwachsenenalter und warf die Frage auf, welche Indikatoren die Rahmenbedingungen der Bildungsteilhabe von Erwachsenen auf Stadtteilebene adäquat beschreiben können. Und Hannover ging es vor allem um Fragen der Steuerung von Erwachsenenbildungsangeboten der Volkshochschule Hannover auf Basis spezifischer Indikatoren.

Der zweite Entwicklungsworkshop zum Themenfeld der Erwachsenenbildung im datenbasierten kommunalen Bildungsmanagement soll an diesem Entwicklungsstand ansetzen. Im Austausch mit den anderen teilnehmenden Großstädten werden wir den Entwicklungsstand Ihrer jeweiligen Monitoringansätze diskutieren, Anforderungen und Rahmenbedingungen spezifischer Bereiche der Erwachsenenbildung analysieren und gemeinsam an der Entwicklung von möglichen Strategien in der Kooperation, Schnittstellenkoordinierung und  Datenbasierung im Erwachsenenbildungsbereich arbeiten.

Der Fokus soll bei diesem zweiten Treffen insbesondere darauf liegen, wie sich das Thema seit dem ersten Entwicklungsworkshop entwickelt hat und welche (Zwischen-)Ergebnisse vorliegen. Außerdem sollen stärker Fragen der Kooperation, der Datengewinnung und Steuerung im Erwachsenenbildungsbereich im Fokus des Workshops stehen.

Impuls und Begleitung
Begleitet wird der Entwicklungsworkshop von Volker Heckner, Leiter der Volkshochschule Duisburg, und Klaus Peter Müller, Leiter des Büros Bildungsregion Duisburg. In Duisburg ist die Erwachsenen- und Weiterbildung sowie die biographieübergreifende Bildungsberatung bereits seit „Lernen vor Ort“ ein zentraler Themenbereich des datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements. Unter anderem wird in Duisburg seit 2010 unter Federführung der Volkshochschule und des Bildungsbüros an einer abgestimmten Bildungsberatung gearbeitet, mit dem Ziel, die lebenslange Bildung zu stärken und Angebote aufeinander abzustimmen. Außerdem haben sich in Duisburg 24 Bildungsdienstleister zu einem Netzwerk „Weiterbildung Duisburg“ zusammengeschlossen.

Der Entwicklungsworkshop „Bildungsmanagement weiterentwickeln: Kooperation, Koordination und Steuerung in der Erwachsenenbildung“ ist eine geschlossene Veranstaltung. Falls Sie Fragen haben, melden Sie sich gern: bei

Ansprechperson