Regionalisierte Bildungsplanung: Integrierte Zusammenarbeit von Schule, Jugend und Stadtentwicklung

Bedarfsorienter Entwicklungsworkshop

Art:

Ort:
Saalbau Dornbusch
Eschersheimer Landstraße 248
60320 Frankfurt am Main
Datum:
Mittwoch, 21. November 2018 - 9:00 bis 13:00
Kontakt:

Bildungsangebote zu konzipieren, die vor Ort bedarfsgerecht und passgenau ineinandergreifen, ist eine zentrale Entwicklungsperspektive im datenbasierten kommunalen Bildungsmanagement (DKBM). In der Praxis ist dies für Kommunen jedoch oft sehr herausfordernd. Denn dafür ist eine regionalisierte, integrierte Planung erforderlich, die neue Formen der Kooperation voraussetzt – nicht nur vor Ort, sondern auch innerhalb der Verwaltung und im Zusammenspiel zwischen Sozialraum und Planungsebene.

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer ämter- und institutionenübergreifenden Maßnahmen-planung, die sich an Quartieren orientiert, ist eine gemeinsame Daten- und Planungsgrundlage. Wie gelingt es aber konkret, Quartiere als Bildungsorte datenbasiert in den Blick zu nehmen? Wie kann hierfür die Expertise weiterer Partnerinnen und Partner, wie etwa die Stadt- oder Sozialplanung, systematisch einbezogen werden? Und wie lassen sich unterschiedliche Zuschnitte und Bezugsgrößen in der Planung der verschiedenen Ressorts zusammenbringen?

Auf einer gemeinsamen Datengrundlage gilt es dann, integrierte Maßnahmen abzuleiten und innovative Konzepte mit den Akteuren vor Ort zu entwickeln. Welche Methoden sind hier erfolgsversprechend? Wie können beteiligungsorientierte Prozesse gestaltet werden? Welche guten Ansätze lassen sich innerhalb und zwischen Kommunen transferieren?

In dem Entwicklungsworkshop der Transferagentur für Großstädte erhalten Sie Impulse zu Vorhaben im Themenfeld regionalisierte Bildungsplanung. Zudem haben Sie die Möglichkeit, eigene Fragestellungen kollegial zu beraten und sich mit anderen Kommunen sowie Fachexpertinnen und -experten zu neuen Modellen und innovativen Ansätzen austauschen.
 

Die Teilnahme am Entwicklungsworkshop setzt eine Zielvereinbarung mit der Transferagentur für Großstädte voraus und ist kostenfrei. Wir empfehlen, in Teams von mindestens zwei Personen teilzunehmen, um die kommunalen Anliegen gemeinsam zu reflektieren, weiterzuentwickeln und die Erkenntnisse vor Ort einfließen zu lassen. Je nach Bedarfslage und Vertiefungsinteresse können weitere Termine folgen. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei uns.

Ansprechperson