Bildungsmonitoring im Sozialraum

Art:

Ort:
Tagungs- und Kongresszentrum Reinhardtstraßenhöfe
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
Datum:
Donnerstag, 13. November 2014 - 10:00 bis 16:00

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit Bildungsmonitoring effektiv zu einer besseren politischen Steuerung für mehr Bildungsgerechtigkeit und Teilhabe vor Ort beitragen kann? Welche Rolle spielt die Sozialraumorientierung  für ein solches Bildungsmonitoring?

Die Teilnehmenden des Kommunalsalons erhielten neben fachlichen Impulsen, unter anderem aus dem Programm "Lernen vor Ort", Raum für Diskussion und Reflexion über Status Quo und Bedarfen in den Berliner Bezirken.


Programm

Einführung in das Thema  und Vorstellung der Transferagentur Berlin

Mario Tibussek, Transferagentur Berlin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung


Impulsvortrag und Diskussion zum Thema Bildungsmonitoring: Erfolgsfaktoren, Schrittfolge, Beispiele

Heiner Brülle, Abteilungsleiter Grundsatz und Planung im Amt für Soziale Arbeit, Landeshauptstadt Wiesbaden


Impulsvortrag und Diskussion zum Thema Sozialraumorientierung: Methoden der Sozialraumorientierung, Beispiele, Nutzbarkeit für das Bildungsmonitoring

Prof. Dr. Ulrich Deinet, Fachhochschule Düsseldorf, University of Applied Sciences


Workshop I

Praxisbeispiel: Bildungsmonitoring für sozialräumlich differenzierte Ressourcenplanung

Lutz Jahre, Fachbereichsleiter Bildung, Stadt Mannheim
anschließend: Bezirke und Städte im Dialog


Workshop II

Praxisbeispiel: Regionaler Bildungsatlas Hamburg

Flavia Suter, Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung (IfBQ), Stadt Hamburg
anschließend: Bezirke und Städte im Dialog