Nürnberg

Bildungsthemen regional denken und Akteure vernetzen
In Nürnberg hat sich die Bildungskonferenz als das Bildungsdiskurs-Format etabliert und bildet mit dem Bildungsbeirat gemeinsam den Bildungsrat.

Zahlen und Fakten
535 746 Einwohnerinnen und Einwohner
In Nürnberg haben seit 2009 zehn Konferenzen im jährlichen Rhythmus stattgefunden. Im Schnitt hat jede Bildungskonferenz 350 Teilnehmende. Dabei handelt es sich um Akteure aus Politik und Verwaltung sowie Bildungsfachleute, sowie in geringerem Maß die interessierte Öffentlichkeit aus dem Großraum Nürnberg. Abhängig vom Thema verzeichnet die Konferenz einen nennenswerten Anteil überregionalen Publikums.

Ein zentrales Ziel der Nürnberger Bildungskonferenz ist die Vermittlung aktueller Bildungsthemen – sowohl in der Theorie als auch in der Praxis. Die Bildungskonferenzen sind öffentlich und sollen einen fachlichen und bürgerschaftlichen Diskurs über die Bildungssituation in Nürnberg sowie über passende Strategien und Maßnahmen anregen. Im Sinne des Lernens im Lebenslauf nahmen die Nürnberger Bildungskonferenzen in den ersten Jahren jeweils einen Bildungsbereich in den Blick: frühkindliche Bildung, Schulbildung, Berufsbildung, Weiterbildung, non-formale Bildung und akademische Bildung. Korrespondierend erfolgten die ersten Schritte im kommunalen Bildungsmonitoring durch die Veröffentlichung entsprechender Berichte. Die jüngsten Konferenzen widmeten sich Querschnittsthemen wie Inklusion, Zuwanderung und Digitalisierung. Sie versuchten Fragen für verschiedene Bildungsbereiche aufzuwerfen. Die Konferenzen starten im Plenum immer mit einer zugkräftigen Position. Anschließend fächert sich das Konferenzthema in parallellaufenden Foren auf. Diese sind durch oft überregional bekannte Experteninnen und Experten besetzt und werden ergänzt durch praktische Ansätze aus Nürnberg und der Region. Die Konferenz trägt zur Vernetzung der unterschiedlichen Bildungsbereiche sowie der Akteure von Bund, Land und Kommune bei. So entsteht ein übergeordneter Diskurs über zentrale Bildungsthemen und deren Ausprägung in Nürnberg. Durch die sorgfältige (und innerhalb zweier Monate in Print veröffentlichte) Dokumentation wird die Grundlage für eine breitere Rezeption des Diskurses geschaffen. Die Dokumentation wird über den aktiven Teilnehmendenkreis hinaus verbreitet und in bestehende Gremien und Netzwerke eingespeist. Einzelne Konferenzbeiträge stehen neuerdings via Youtube im Netz zur Verfügung. Die Bildungskonferenz ist konstitutiver Bestandteil des kommunalen Bildungsmanagements in Nürnberg, das 2009 auf Basis eines Stadtratsbeschlusses eingeführt wurde. Mit der Konferenz ist die Stadt in der Lage, ein Bildungsthema prominent zu platzieren: Bei der Weiterentwicklung des Themas und der Umsetzung von Aktionsplänen und Initiativen innerhalb der Kommune sind die Stadt und ihre Geschäftsbereiche auf Arbeitsebene gefordert. Durch die Positionierung des kommunalen Bildungsmanagements im Geschäftsbereich des Oberbürgermeisters sind hierfür gute Voraussetzungen gegeben, außerdem stehen mit dem Bildungsbeirat und der Mitgliedschaft in städtischen Netzwerken und Gremien geeignete Instrumente zur Verfügung. Auch bei der Konzeption der Nürnberger Bildungskonferenz ergeben sich immer wieder Herausforderungen: Wie lässt sich die Komplexität der gewählten Themen in einer Tageskonferenz abbilden? Wie kann der Anspruch und die (durch erfolgreiche Konferenzen induzierte) Erwartung an die Qualität der Konferenz erfüllt werden? Wie kann der Spagat zwischen Information und Partizipation geschaffen werden?

Die Bildungskonferenz als Teil des Bildungsrats
In Nürnberg ist die Bildungskonferenz zusammen mit dem Bildungsbeirat tragendendes Element des 2009 konstituierten Bildungsrats, dessen Organisation beim städtischen Bildungsbüro zusammenläuft. Aufgabe des Bildungsrats ist die Einbeziehung aller Bürgerinnen und Bürger, Bildungsakteure und Organisationen in aktuelle Debatten zu Bildungsfragen in Nürnberg. Als zweite Komponente neben der großen, publikumswirksamen Bildungskonferenz dient der Bildungsbeirat. Hier soll in moderierter Form ein datengestützter Diskurs aller Bildungsbereiche erfolgen, aus dem kritische und konstruktive Anregungen für das aktuelle Bildungsgeschehen in Nürnberg hervorgehen. Der Nürnberger Bildungsbeirat trifft sich zweimal jährlich und umfasst mit rund 50 Mitgliedern einen fest umrissenen Teilnehmendenkreis, der alle sechs Jahre via Satzung neu festgelegt wird. Hier treffen sich ausgewählte Bildungsakteure und Verantwortliche mit Vertretungen der Zivilgesellschaft und Betroffenen wie Eltern, Schülerinnen und Schüler. Unter Vorsitz des Nürnberger Oberbürgermeisters, der den Beirat zu Beginn einer Ratsperiode einberuft, werden pro Sitzung ein oder zwei aktuelle Bildungsthemen diskutiert. Die Aufgabe des Bildungsbeirats besteht in der kritischen Begleitung und Kommentierung des Bildungsgeschehens, insbesondere auf der Grundlage des kommunalen Bildungsberichts, aber auch anderer Mitteilungen oder eigener Anregungen. Darüber hinaus spricht der Bildungsbeirat Empfehlungen für die kommunale Bildungsarbeit aus, die im Stadtrat oder in den Ausschüssen zu behandeln sind. Auch hier stehen sowohl Querschnittsthemen (Ehrenamt, Digitalisierung), als auch sektorale Fragestellungen wie die Reform des Gymnasiums in Bayern (Wieder-Einführung G9) auf der Agenda.

Empfehlungen aus Nürnberg zur praktischen Umsetzung der Bildungskonferenz
  • Abwechslungsreiche Programmgestaltung: Das Programm sollte (immer auch) unterhaltsam sein – gerade angesichts ernster Konferenzthemen.
  • Verknüpfen Sie die lokale und überregionale Ebene: Fachwissenschaftliche Expertise und lokale Praxis sind in einen Dialog zu bringen und lokale Akteure stellvertretend für die Bildungspraxis vor Ort zu aktivieren.
  • Schaffen Sie Abwechslung: Durch jährlich wechselnde Themen und einen Mix an Formaten sprechen die Bildungskonferenzen immer wieder neue Zielgruppen an, sodass die Veranstaltung aktuell und zeitgemäß bleibt.
  • Inhaltliche Akzente setzen: Setzen Sie eigene inhaltliche Akzente, betreiben Sie bildungspolitisches Agenda-Setting und laufen Sie im Umkehrschluss nicht jedem Diskurstrend hinterher.
  • Service-Orientierung sichern: Beherrschen Sie das Veranstaltungsmanagement und vernachlässigen Sie Organisation und Service nicht.
 
Weitere Informationen:
 
Kontakt:
Stadt Nürnberg
Bürgermeisteramt / Bildungsbüro
Dr. Martin Bauer-Stiasny
Telefon: 0911-2 31 –14 149