Hannover

Mit der Weiterentwicklung von Arbeitsstrukturen zur Weiterentwicklung des kommunalen Bildungsmanagements

Die Landeshauptstadt Hannover legte im Jahr 2009 als eine der ersten großen Städte bundesweit einen kommunalen Bildungsplan vor, der Bevölkerungs- und Sozialstrukturdaten mit Schul- und Jugendhilfedaten verknüpft und sowohl stadtweit als auch sozialräumlich auswertete. 2016 wurde ein neues Dezernat mit dem Titel Bildungs-, Jugend- und Familiendezernat eingerichtet, dem die Fachbereiche Jugend und Familie, Schule sowie die Volkshochschule zugeordnet sind. Indem die Stadt Arbeitsstrukturen zur bereichsübergreifenden Zusammenarbeit und integrierten Planung weiterentwickelt, schafft Hannover gute Voraussetzungen für ein kommunales datenbasiertes Bildungsmanagement, das zum Ziel hat, das Bildungsangebot kohärenter und wirkungsvoller zu gestalten. 

  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohnerinnen und Einwohner: 532.888 *
  • Bevölkerungsdichte: 2.700 Einwohner je km km² **
  • Stadtgliederung: 51 Stadtteile in 13 Stadtbezirken 
  • Aktuelle Förderprogramme:  „Bildung integriert" und „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte"
  • Ansprechpersonen in der Kommune
    Ingrid Teschner, Fachbereich Jugend und Familie, Koordination Jugendhilfeplanung 
    Stefan Rauhaus, Fachbereich Schule, Bereichsleitung Schulentwicklungsplanung und Pädagogische Programme
    Dr. Susanne Kannenberg, Fachbereich Ada-und Theodor-Lessing-Volkshochschule, Bereichsleitung Chance
* Bevölkerung am Ort der Hauptwohnung (amtliche Einwohnerzahl am 30. November 2016) Quelle:  Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover (Sachgebiet Wahlen und Statistik) 
** Quelle: STATISTISCHE BERICHTE der Landeshauptstadt Hannover Einwohnerdichte am 31.12.2017 (Einwohnen je ha) Strukturdaten der Stadtteile und Stadtbezirke 2018


Die Transferagentur arbeitet seit 2017 mit der Stadt zusammen. Die Ziele der Zusammenarbeit sind festgehalten in einer Zielvereinbarung, die für die Förderphase bis 2020 gilt.

Kein Raum für Qualität? Wie Großstädte neue Lernorte gestalten.

Beim Großstadtnetzwerk in der Gastgeberstadt Hannover stellte Stefan Rauhaus, Bereichsleiter Schulplanung und Pädagogik im Amt für Schule der Landeshauptstadt Hannover, am Beispiel mobiler Bauten vor, wie man aus der Umsetzung guter Einzelbeispiele lernen kann. Damit auch Übergangslösungen gute Lernorte sind.

Ansprechperson