Studie Caritas Deutschland

Bildungschancen 2019
09.10.2019

In seiner diesjährigen Bildungschancen-Studie präsentiert der Deutsche Caritasverband auf einer interaktiven Deutschlandkarte die aktuellen Zahlen der jugendlichen Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss. Die Daten sind bis auf Kreisebene ausgewertet. Insgesamt sind die Raten im Vergleich zu 2015 um einen Prozentpunkt auf 6,9 gestiegen.

Die Caritas wertet die Daten der Abgänger ohne Schulabschluss seit 2012 jährlich aus. Die Quote stieg bundesweit von 5,9 Prozent im Jahr 2015 auf 6,9 Prozent. Auch in den Bundesländern und in den meisten Kreisen und kreisfreien Städten sind die Quoten angestiegen, allerdings auf unterschiedlichem Niveau.
Eine Erklärung für den Anstieg ist die Zuwanderung der letzten Jahre. Für viele der zugewanderten Jugendlichen ist es schwer, gleichzeitig die Sprache zu lernen und einen Schulabschluss zu erzielen. Auch die schulische Vorbildung der Jugendlichen ist sehr unterschiedlich. Hinzu kommt, dass insbesondere geflüchtete Kinder und Jugendliche meist nicht sofort einen Zugang zum deutschen Bildungssystem bekommen.
Bildungschancen

Die Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse sowie weiterführende Details zum Thema und der Studie finden Sie hier.