Für Demokratie und Menschenwürde

Scrabbel-Wort Demokratie
Trierer Erklärung des Deutschen Städtetages
22.01.2024

Nach Sitzungen von Präsidium und Hauptausschuss hat der Deutsche Städtetag am 18. Januar 2024 die Trierer Erklärung verabschiedet. Darin spricht er sich für die Vielfalt in den Stadtgesellschaften aus und betont, dass Menschenwürde, Demokratie und Rechtsstaat immer wieder neu verteidigt werden müssen.  

Hintergrund ist das jüngst bekannt gewordene Treffen von rechtsextremen Kräften und die dort diskutierte Deportation von Millionen Menschen aus Deutschland.  

In der Trierer Erklärung heißt es dazu:   

In unseren Städten leben Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen – als Nachbarinnen und Nachbarn, als Kolleginnen und Kollegen, als Freundinnen und Freunde, als Familie. Das ist die Lebensrealität in unseren Stadtgesellschaften. Das macht unsere Städte aus. Unsere Städte gehören allen Menschen, die hier leben. Wir akzeptieren nicht, dass Bürgerinnen und Bürger, dass Familien, dass sogar Kinder in unseren Städten Angst davor haben müssen, von hier vertrieben zu werden.

Auszug aus der Trierer Erklärung
Der Deutsche Städtetag nehme es nicht hin, wenn die Würde des Menschen als der Kern unserer Verfassung und die Basis unseres Zusammenlebens angegriffen wird. Vielmehr sei es wichtig, ein klares Signal der Solidarität – und gegen die Spaltung unserer Stadtgesellschaften zu senden.  
 
Die vollständige Trierer Erklärung des Deutschen Städtetages können Sie hier online abrufen und herunterladen.